SERVICE FUR EXTERNE STEUERUNG

VON HAFTANSTALTEN
Unsere Rolle

Das Großherzogtum Luxemburg hat am 11.04.2010 das Fakultativprotokoll betreffend die Konvention der Vereinten Nationen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Strafen oder Behandlungen ratifiziert.
 

Der Staat verpflichtet sich aufgrund dieser Ratifizierung zur Einführung eines Systems regelmäßiger Besichtigungen, die durch unabhängige internationale und nationale Einrichtungen durchgeführt werden, und zwar an allen Orten, an denen sich Personen befinden, deren Bewegungsfreiheit eingeschränkt wurde, damit Folterungen und anderen Strafen sowie grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlungen vorgebeugt wird.

Auf internationaler Ebene wird die externe Kontrolle der Haftorte durch einen Präventions-Unterausschuss gewährleistet, der sich aus hochrangigen Experten zusammensetzt, die aus den Unterzeichnerstaaten des Fakultativprotokolls kommen.
 

Diese Aufgabe wurde aufgrund des Gesetzes vom 11.04.2010 auf nationaler Ebene der Bürgerbeauftragten des Großherzogtums Luxembourg übertragen.

Letzte Publikationen
Rapport de suivi du contrôleur externe relatif à l'hospitalisation sans leur consentement de personnes atteintes de troubles mentaux
1. Rapport de visite Télécharger le fichier PDF (894 Ko)
2. Prises de position des autorités concernées et conclusions du Contrôleur externe Télécharger le fichier PDF (324 Ko)
Rapport du contrôleur externe relatif au système disciplinaire en milieu carcéral
1. Rapport de visite Télécharger le fichier PDF (794 Ko)
2. Prises de position des autorités concernées et conclusions du Contrôleur externe Télécharger le fichier PDF (552 Ko)